Augenfreundlich: Richtige Beleuchtung am Arbeitsplatz

Schaut man sich an den Arbeitsplätzen um wird augenscheinlich, dass es unterschiedliche Bereiche gibt, an denen Arbeit ausgeführt wird. Arbeiten im Außenbereich werden ebenso wie Arbeitsplätze im Innenbereich durch Faktoren wie Lärm, Klima, Farbe und Beleuchtung geprägt. Insbesondere die Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle, da fast 90 Prozent aller Informationen über das Auge wahrgenommen werden. Licht ist ein wichtiger Informationsträger und daher muss bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen die natürliche und die künstliche Beleuchtung richtig eingesetzt werden.

Durch eine optimale Beleuchtung des Arbeitsplatzes wird der Arbeitnehmer in seinem Leistungsspektrum unterstützt und bringt Wohlbefinden. Dadurch werden Unfallgefahren reduziert. Jeder kennt die negativen Symptome von schlechtem Licht. Es sind Kopfschmerzen und brennende Augen, welche die Arbeit behindern. Ganz zu schweigen von der einschläfernden Wirkung einer schlechten Beleuchtung. Insgesamt fühlt man sich an einem solchen Arbeitsplatz unwohl und es kommt zu einer Störung der Arbeitsleistung. Aus diesem Grund wurden gesetzliche Normen entwickelt, die speziell für die unterschiedlichsten Arbeitsplätze festgelegt wurden

Woran orientiert sich die Beleuchtung am Arbeitsplatz ?

Da das Licht nachweislich positiv auf den menschlichen Körper wirkt, orientiert sich die Beleuchtung am Arbeitsplatz natürlich an das Tageslicht. Schon bei der Planung von Betriebs- oder auch Bürogebäuden wird dieser Umstand berücksichtigt. Die Beleuchtung von Arbeitsplätzen erfolgt mit dem Ziel, Unfall- und Gesundheitsgefahren vorzubeugen. Aber auch Ermüdungserscheinungen soll entgegen gewirkt werden. Wichtig dabei ist die richtige Auswahl der Lampen, die den unterschiedlichen Ansprüchen der Arbeitsplätze gerecht werden müssen. Wenn es nicht möglich ist, ausreichend Tageslicht zu erhalten, sind entsprechende Alternativen zu prüfen, die das Tageslicht ersetzen. Der Grund ist einfach. Der Mensch kann nicht auf Tageslicht verzichten, denn jeder hat eine innere Uhr, die auf Licht reagiert. 

Welche Leuchtmittel sind für den Einsatz am Arbeitsplatz richtig?

Man muss wissen, dass unser Auge Tageslicht als weiß empfindet. Daher sollte künstliches Licht die störende Wirkung verschiedener Lichtfarben am Arbeitsplatz vermeiden. Richtige Beleuchtung erzeugt man mit Lampen, die das künstliche Licht dem Tageslicht anpassen. Wichtig sind auch die regelmäßige Wartungen der Lampen. Beim Wechsel von Leuchtmitteln ist darauf zu achten, dass die Farbe des Lichtes warmweiß oder neutralweiß gehalten wird und keine großen Hell- Dunkelunterschiede auftreten.

Bild: panthermedia.net damiano poli

Schlagwörter: , ,
Kommentare sind geschlossen.